Open Call Jahresgaben

Open Call Jahresgaben

Jahresgaben des Kunstvereins Ludwigshafen 2024

Jahresgaben sind ein fester Bestandteil der Mitglieder*innenförderung des Kunstvereins Ludwigshafens. In diesem Jahr möchten wir ein neues Format der Jahresgaben einführen, das die Dichte und Vielfalt der zeitgenössischen Kunstszene in Ludwigshafen und der Region widerspiegelt und es lokalen, nationalen und internationalen Künstler*innen ermöglicht, ihre Arbeiten zu präsentieren. Der Fokus der Jahresgaben liegt auf dem künstlerischen Nachwuchs, wobei Künstler*innen, die einen Bezug zur Region haben, hier leben und arbeiten und/oder ihre Ausbildung hier absolviert haben, besonders berücksichtigt werden, da sie so in einem regen Austausch mit der Institution stehen.

Gegenseitige Unterstützung
Mitglieder*innen des Kunstvereins Ludwigshafen haben die Möglichkeit, Werke zu erwerben und damit den künstlerischen Nachwuchs und den Kunstverein Ludwigshafen zu unterstützen. Die Hälfte des Verkaufserlöses geht an die Künstler*innen, die andere Hälfte an den Kunstverein und die Künstlersozialkasse. Die Ausstellung unterstützt damit einerseits die Arbeit des Kunstvereins und andererseits die der eingeladenen Künstlerinnen und Künstler. Das neue Format des Kunstvereins ist eine solidarische Form der gegenseitigen Unterstützung von Künstler*innen und Institution.

Die Auswahl der Künstler*innen für die Jahresgaben spiegelt eine größtmögliche Vielfalt wieder und wird von einer jährlich wechselnden, internationalen Jury getroffen. Aus über 100 Bewerber*innen haben wir uns in diesem Jahr für folgende Künstler*innen entschieden: Josephine Adu, Laura Bäcker, Laila Böcker, Larry Bonchaka, Rebekka Brunke, Leman Sevda Darıcıoğlu, Annie Devlin, Eva Gentner, Simon Gilmer, Florian Glaubitz, Anne-Louise Hoffmann, Song Lim, Sarah Luedemann, Lukas Matuschek, Marian Mayland, Shirin Mohammad, Hyunju Oh, Lisa Marie Schmitt & Alexandru Budeş, Claudia Schmitz, Konstantin Voit, Andre Wischnewski  

Jahresgaben 2024 
Die Ausstellung Jahresgaben OPEN CALL findet vom 29. Februar bis 30. März im ZOOM Quartier des Kunstvereins statt. Alle Werke können vor Ort erworben und nach Ende der Ausstellung abgeholt werden.

Donnerstag, 29. Februar
- ab 15:00 wird die Ausstellung eröffnet, und ein Kauf der Werke ist vor Ort möglich
- 18:00 - 20:00 Uhr Vernissage Feier der Ausstellung

Freitag, 01. März
Verkauf der Werke mit Künstler*innengesprächen vor Ort

Samstag, 02. März
Verkauf der Ausstellung mit Künstler*innengesprächen vor Ort

Montag, 4. März
Die Werke erscheinen nun auch online und können im Webshop des Kunstvereins erworben werden. 

Samstag 30. März
Open Call Finissage-Feier

Die Mitgliedschaft im Kunstverein Ludwigshafen ist Voraussetzung für den Kauf. Es ist auch möglich, beim Kauf einer Jahresgabe Mitglied zu werden.

Jahresgaben können nicht reserviert werden und sind erst ab dem Eröffnungsabend erhältlich.
 

Die diesjährige Jahresgaben Jury bestand aus:

Erin Dziedzic
Künstlerische Leitung des Kemper Museum of Contemporary Art, Kansas City
Erin Dziedzic ist eine in New York ansässige Kuratorin und Autorin. Dziedzic hat zahlreiche Ausstellungen am Kemper Museum kuratiert, darunter Adam Cvijanovic: American Montage (2015), Siah Armajani: Bridge Builder (2016), Rashid Johnson: Hail We Now Sing Joy (2017), war Co-Kurator von Magnetic Fields: Expanding American Abstraction, 1960s to Today (2017), Angela Dufresne: Making a Scene (2018), Summer Wheat: Blood, Sweat, and Tears (2019) und Rafael Lozano-Hemmer: Pulse Topology. Dziedzic hat auch das Atrium-Projekt des Kemper Museums ins Leben gerufen, das Auftragsarbeiten von lateinamerikanischen und Latinx-Künstler*innen umfasst, darunter José Lerma: La Venida Cansa Sin Ti (2016), Firelei Báez: To See Beyond Its Walls (and access the places that lie beyond) (2017), Paul Henry Ramirez: Sweet On (2018), Angel Otero: Diario (2019), Joiri Minaya: Divergences (2020) (organisiert von Jade Powers) und Aliza Nisenbaum: Aquí se Puede (2021).

Ginevra Ludovici
Unabhängige Kuratorin, Rom
Ginevra Ludovici ist eine unabhängige Kuratorin und Doktorandin an der IMT School for Advanced Studies in Lucca. Sie hat einen Abschluss in Wirtschaft und Management der Bocconi-Universität und in zeitgenössischer Kunstgeschichte der Universität Ca' Foscari. Sie ist Mitbegründerin des Kuratorenkollektivs CampoBase. Sie hat mit nationalen und internationalen Institutionen zusammengearbeitet, darunter Carpe Diem Arte und Pesquisa (Lissabon), ASK Research Center - Art, Science, Knowledge (Mailand), MoMA - The Museum of Modern Art (New York) und Pushkin Museum (Venedig). Ihre Forschungstätigkeit konzentriert sich auf radikale Pädagogikprogramme und Selbstinstitutionalisierungsprozesse im künstlerischen Bereich.

Roberto Majano
Unabhängiger Kurator und Kunstkritiker, Madrid
Roberto Majano ist Kunsthistoriker und Kulturmanager. Er hat für verschiedene Kunstmagazine wie A*desk, Exit Magazine, El Cultural, Neo2 und Metal Magazine gearbeitet. Majano lebt zwischen Spanien und Italien, wo er Ausstellungen zeitgenössischer Kunst kuratiert und mit verschiedenen Institutionen bei der Entwicklung von Kulturveranstaltungen zusammengearbeitet hat. Zu seinen jüngsten Projekten zählen "Bordering Plants" an der Akademie der bildenden Künste Wien, "Cadere a Roma" bei Cosmo Trastevere oder "Life after still life" an den Venice Art Projects.

Cathrin Mayer
Unabhängige Kuratorin, Stockholm und Berlin
Cathrin Mayer arbeitet regelmäßig mit der HALLE FÜR KUNST Steiermark zusammen, wo sie Ausstellungen und Performances mit Künstlern wie TARWUK, Kevin Jerome Everson, Colin Self, Yalda Afsah und Doreen Garner u.a. organisiert. Bis Mai 2020 war sie Kuratorin an den KW Institute for Contemporary Art in Berlin, wo sie unter anderem Ausstellungen von Anna Daučíková, Evelyn Taocheng Wang, Hershman Leeson, Beatriz González, David Wojnarowicz und Hanne Lippard kuratierte und betreute. Neben ihrer kuratorischen Arbeit schreibt sie für Zeitschriften wie Frieze, Springerin und PW Magazine. Sie unterrichtet regelmäßig, unter anderem an der Universität der Künste in Berlin. Im Studienjahr 2022/23 hat Cathrin Mayer eine Gastprofessur für Kuratorische Praxis am Institut für Kunstgeschichte und -theorie an der Universität für künstlerische Gestaltung in Linz inne. Derzeit arbeitet sie unter anderem an einer umfangreichen Gruppenausstellung mit einer jungen Künstlergeneration aus dem Kosovo und Albanien, die 2024 im Westfälischen Kunstverein präsentiert wird.

Caroline Rush
Michael Werner Galerie, New York.
Rush erwarb einen Bachelor-Abschluss in Kunstgeschichte an der Rutgers University und einen Master-Abschluss in Kunstgeschichte am Savannah College of Art and Design. Nachdem sie als Kuratorin am SCAD Museum of Art gearbeitet hatte, wechselte Rush in die kommerzielle Seite der Kunstwelt, wo sie weiterhin die Karrieren sowohl etablierter als auch aufstrebender Künstler unterstützt.

Wenn Sie Fragen haben, können Sie uns jederzeit per E-Mail unter info@kunstverein-ludwigshafen.de kontaktieren.

 

 

Open Call for the Jahresgaben of the Kunstverein Ludwigshafen
Jahresgaben are a quintessential part of the Kunstverein Ludwigshafen perks for its members.
This year we would like to introduce a new format of the Jahresgaben to reflect the density and diversity of the contemporary art scene in Ludwigshafen and its broader region, allowing local, national, and international artists to show. 

The focus of the Jahresgaben is on emerging artists with special consideration being given to creatives that have a connection to the region, live and work here and/or have completed their training here, as they are therefore in a lively exchange with the institution. 

Mutual support
Members of the Kunstverein Ludwigshafen have the opportunity to purchase works at special prices and thus support emerging artistic production and the Kunstverein Ludwigshafen. 
Half of the proceeds from the sales go to the artists and the other half to the Kunstverein and the artists' social security fund. 
The exhibition thus supports the work of the Kunstverein on the one hand and the invited artists on the other. This new format at the Kunstverein is a solidarity-based form of mutual support between the artists and the institution.

Affordability for all
It is important to the Kunstverein Ludwigshafen, that members with diverse backgrounds and means have the opportunity to afford a Jahresgabe. The following price regulation therefore applies: each artist may submit up to four works for the Jahresgaben, two of which may not exceed the retail price of EUR 500 each. 

Annual editions 2023
The Jahresgaben will be selected by the Jury in January and will be available for sale from Thursday, February 29th to Saturday, March 2nd: exclusively on site from 3 pm to 8 pm. From Monday 4th, the annual editions can also be purchased online via our webshop. 

Membership of the Kunstverein Ludwigshafen is a condition of purchase. It is also possible to become a member when purchasing a Jahresgabe. Annual Editions cannot be reserved and can only be purchased from the opening evening.

Selection criteria
The selection of artists for the Jahresgaben reflects the greatest possible diversity and is made by a changing, international jury each year. 
Please submit a short bio, work description, price, and up to three images of the piece to info@kunstverein-ludwigshafen.de until January 5th, 2024. Please consider the feasibility of the artwork you submit.

 

This year's jury consists of:

Erin Dziedzic
Director of Curatorial Curatorial Affairs at Kemper Museum of Contemporary Art, Kansas City
Erin Dziedzic is a New York-based curator and writer focusing on amplifying a wide range of contemporary artist’s legacies, through exhibitions, special projects, commissions, archiving, and scholarship. Dziedzic has curated numerous exhibitions at Kemper Museum including Adam Cvijanovic: American Montage (2015), Siah Armajani: Bridge Builder (2016), Rashid Johnson: Hail We Now Sing Joy (2017), was co-curator of Magnetic Fields: Expanding American Abstraction, 1960s to Today (2017), Angela Dufresne: Making a Scene (2018), Summer Wheat: Blood, Sweat, and Tears (2019), and Rafael Lozano-Hemmer: Pulse Topology. Dziedzic also originated Kemper Museum’s Atrium Project featuring commissioned projects by Hispanic and Latinx artists including José Lerma: La Venida Cansa Sin Ti (2016), Firelei Báez: To See Beyond Its Walls (and access the places that lie beyond) (2017), Paul Henry Ramirez: Sweet On (2018), Angel Otero: Diario (2019), Joiri Minaya: Divergences (2020) (organized by Jade Powers), and Aliza Nisenbaum: Aquí se Puede (2021).

Ginevra Ludovici
Independent Curator, Rome
Ginevra Ludovici is an independent curator and PhD student at the IMT School for Advanced Studies in Lucca. Graduated in Economics and Management from Bocconi University and in Contemporary Art History at Ca’ Foscari University. She co-founded the curatorial collective CampoBase. She has collaborated with national and international institutions, including Carpe Diem Arte and Pesquisa (Lisbon), ASK Research Center – Art, Science, Knowledge (Milan), MoMA – The Museum of Modern Art (New York) and Pushkin Museum (Venice). Her research activity focuses on radical pedagogy programs and self-institutionalization processes in the artistic field.

Roberto Majano
Independent Curator and Arts Critic, Madrid
Roberto Majano is an art historian and cultural manager. He has contributed to various art magazines, such as A*desk, Exit Magazine, El Cultural, Neo2, and Metal Magazine. Majano is based between Spain and Italy, where he has curated several contemporary art exhibitions and collaborated with different institutions in the development of cultural events. Recent projects include “Bordering Plants” at the Academy of Fine Arts Vienna, “Cadere a Roma” at Cosmo Trastevere, or “Life after still life” at Venice Art Projects.  

Cathrin Mayer
Independent Curator, Stockholm and Berlin
Cathrin Mayer regularly collaborates with HALLE FÜR KUNST Steiermark where she organizes exhibitions and performances with artists such as TARWUK, Kevin Jerome Everson, Colin Self, Yalda Afsah, and Doreen Garner among others. Until May 2020, she was a curator at KW Institute for Contemporary Art in Berlin, where she curated and worked on exhibitions by Anna Daučíková, Evelyn Taocheng Wang, Hershman Leeson, Beatriz González, David Wojnarowicz and Hanne Lippard, among others. In addition to her curatorial work, she is writing for magazines such as Frieze, Springerin, and PW Magazine. She regularly teaches such as at the University of the Arts in Berlin. In the academic year 2022/23, Cathrin Mayer holds a Visiting Professorship of Curatorial Practice in the Department of Art History and Theory at the University of Art and Design in Linz. Among others, she is currently working on a substantial group exhibition with a young generation of artists from Kosovo and Albania which will be presented at Westfälischer Kunstverein in 2024.

Caroline Rush
Michael Werner Gallery, New York
Rush earned a bachelor’s degree in art history from Rutgers University and a master’s degree in art history from the Savannah College of Art and Design. After working as a curator at The SCAD Museum of Art, Rush transitioned to the business side of the art world where she continues to support the careers of both established and emerging artists.  

If you have any questions, you can contact us at any time by e-mail at info@kunstverein-ludwigshafen.de.