Markus Walenzyk

Markus Walenzyk

Videoinstallation
5. Dezember 2020 bis 14. Februar 2021

Es ist die erste große Einzelausstellung des in Mainz lebenden Künstlers Markus Walenzyk  (Jg.1976), die einen umfassenden Einblick in das facettenreiche Werk gibt.

Walenzyks performative Videos bestechen durch einfache Settings, die anfangs meist ganz harmlos daher kommen, jedoch im Verlauf eine dramatische Steigerung erfahren. Dabei steht der Künstler immer selbst im Mittelpunkt des Geschehens: Es ist sein Körper, oftmals nur sein Gesicht, das durch unterschiedlichste von ihm selbst ausgeführte Aktionen extremen Veränderungen unterzogen wird. Dabei geht er mitunter bis an die Schmerzgrenze. So taucht er beispielsweise sein Gesicht in flüssiges Wachs, verklebt es mit Pflaster, macht Abdrücke oder verdeckt es mit surreal anmutenden Masken. Markus Walenzyk beschäftigt der Mensch – sein Selbstbildnis, sein Porträt, als innere Vorstellung, als Idee und Experiment: Bilder, Formen, Fratzen, Masken, welche den Körper verändern, verwandeln, entstellen oder sich von ihm lösen, unabhängig werden, sich auf und durch ein neues Medium übertragen. Es entstehen künstliche Gestalten, Imitationen, rätselhafte Objekte, Appropriationen, Metamorphosen, Archetypen, die Körper und Gesicht überformen, deren Platz einnehmen und so zum Ausdruck von Erfahrung, Erinnerung und Identität werden. Neben mehreren raumgreifenden Videoinstallationen gibt die Ausstellung auch Einblicke in das bildhauerische Schaffen sowie das druckgrafische Werk.