Ein Überblick der kommenden Ausstellungen

Urbanität in Bearbeitung

Ein interdisziplinäres Ausstellungsprojekt
11. September bis 21. November 2021

2018 haben Zuschauer des NDR-Satiremagazins „Extra 3“ Ludwigshafen zur hässlichsten Stadt Deutschlands gewählt. Tatsächlich steht die Chemiestadt am Rhein mit ihrer prekären städtebaulichen Situation modellhaft für viele andere mittelgroße deutsche Städte.

Ehemalige Studierende der Medienklasse Prof. Dieter Kiessling (Arbeitstitel)

4. Dezember 2021 bis 13. Februar 2022

Seit 2005 ist Dieter Kiessling Professor der Medienklasse an der Kunsthochschule Mainz. Aus seiner Klasse gingen und gehen viele junge künstlerische Talente hervor. Prof. Kiessling hat mir seiner Lehre eine Generation von Künstler*innen geprägt.

Er gibt seinen Schüler*innen genügend Freiraum, um sich während der Ausbildungszeit in verschiedenen künstlerischen Medien zu erproben. Seine große Offenheit in der Lehre spiegelt sich in den Werken seiner ehemaligen Studierenden, die eine große mediale Vielfalt und unterschiedliche konzeptuelle Ansätze aufweisen.

Drei aus der Medienklasse stammende Künstler*innen wurden im Rahmen der alle drei Jahre stattfindenden Wettbewerbsausstellung „Junge Rheinland-Pfälzer Künstlerinnen und Künstler“ mit der Verleihung des „Emy-Roeder-Preises“ ausgezeichnet, zwei ehemaligen Schüler*innen haben den „Förderpreises“ erhalten. Emy-Roeder-Preisträger*innen waren: Tobias Becker (2020), Sarah Mock (2017) und Björn Drenkwitz (2011), Förderpreisträger*innen waren 2014 Stephan Wiesen und 2008 Gaby Peters.