Anton Kokl «IF»

Anton Kokl «IF»

7. September bis 27. Oktober

Anton Kokl ist Künstler, Forscher und Erfinder. Die umfangreiche Einzelausstellung stellt das vielseitige Werk des in Mainz lebenden Künstlers vor, der sich seit 25 Jahren systematisch mit dem Phänomen der Interferenzfarbe auseinandersetzt.

In den 1990er Jahren hat Anton Kokl begonnen, die Möglichkeiten und Wirkungen des Interferenzpigments zu erproben. Auf der Suche nach neuen Bildfindungen entwickelt er seine einzigartige Technik beständig weiter. Die besonderen Eigenschaften des perlmuttfarbigen Pigments sind eine transitorische räumliche Erfahrbarkeit, die auf das Engste mit dem Betrachter verbunden ist. Durch entsprechenden Lichteinfall und Blickwinkel des Betrachters ermöglicht der Einsatz des Pigments dank seines durchscheinenden
Charakters neue Farb- und Raumerfahrungen. So kann die Farbe je nach Standort des Betrachters leuchtend glänzend als ein sich wandelnder Bildraum in Erscheinung treten. Ändert der Betrachter jedoch seine Position, dann verschließt sich der Raum und
man nimmt nur noch die fahle Farbe des Bindemittels wahr. Über Jahrzehnte hat Anton Kokl zahlreiche und sehr umfangreiche Werkgruppen geschaffen, die den Variationsreichtum und die vielfältigen gestalterischen Möglichkeiten dieser neuartigen Farbsprache systematisch untersuchen.

Im Anschluss an die Ausstellung erscheint ein Katalog.