Logo    
  Öffnungszeiten:
Kunst Büro
Dienstag bis Freitag 9.30 bis 12.30 Uhr
Mittwoch 9.30 bis 12.30 und 13.00 - 16.00 Uhr / Tel 0621/52 80 55

Kunst Halle
Di - Fr 11 bis 18 Uhr
Sa und So 11 bis 18 Uhr
Tel 0621 504 2012

   
 
   
       
 
Wir über uns
       
 

Timelines
17.9. - 6.11.2016

 
kunst halle a
 
kunst büro

Eine gemeinsame Ausstellung des Kunstvereins mit PORT 25 - Raum für Gegenwartskunst in Mannheim

Vernissage: 16. September 19 Uhr im Kunstverein Ludwigshafen.
Im Anschluss Busshuttle ab 21 Uhr zum PORT 25, Hafenstrasse 25, Mannheim.

Am 17. September von 10 bis 22 Uhr findet die Tour der Kultur statt. Zum Programm klicken Sie hier

 
kunst studio
 
Programm
 
Jahresgaben
 

 


Herlinde Koelbl, Angela Merkel (1991-2008), aus "Spuren der Macht", s/w Fotografie,
© Herlinde Koelbl

 


Kataloge
 

Kunst Halle allgemein:
Im ersten Obergeschoß des Bürgermeister-Ludwig-Reichert-Hauses befindet sich die 500 qm große Ausstellungshalle des Kunstvereins. Das 50er Jahre Gebäude in der Innenstadt hat nach dem Umbau einen ganz besonderen Charme. Durch das Öffnen der Zwischendecke ist das gewaltige und ursprünglich verdeckte Tonnengewölbe nun sichtbar. Die übersichtlich und klar strukturierte Halle mit Oberlichtfenster stellt einen äußerst attraktiven Ausstellungsraum dar.

© Marlis Jonas

 
Begleitprogramm zur Ausstellung "Timelines" zum downloaden
 
 

Jan Schmidt, Zählarbeit, 1998, Blätter, Klebeetiketten, Styrodur, MDF, Plexiglas, Foto: Stefan Postius
© Jan Schmidt


       
       
     

ggggg Byung Chul Kim, Sommer ist warm, Winter ist kalt, 2005/2006,
© Byung Chul Kim


       
     

Claus Stolz, Sonne 226A, Heliografie, Pigment Print auf Photo Rag, 2016,
© Claus Stolz und VG Bild-Kunst, Bonn



       
       
     

Teilnehmende Künstlerinnen und Künstler:

Siegfried Anzinger, Collaboration_Patrycja German / Holger Endres, Claudia Desgranges, Peter Dreher, Byung Chul Kim, Karin Hoerler, Herlinde Koelbl, Jürgen Krause, Ae Hee Lee, Pia Linz, Oscar Muñoz, Jens Risch, Jan Schmidt, Claus Stolz, Konstantin Voit.


Die beiden diesseits und jenseits des Rheins liegenden Ausstellungshäuser für zeitgenössische Kunst, der Kunstverein Ludwigshafen und Port25 in Mannheim widmen sich in einem gemeinsamen Ausstellungsprojekt dem Thema Zeit. Zeit ist ein nur schwer beschreibbares Phänomen, von welchem jedoch eine große Faszination ausgeht - sie ist ein Rätsel, ein Paradoxon, die Grundlage allen Seins. Im sprachlichen Gebrauch operieren wir tagtäglich mit dem Begriff Zeit, zumeist ohne genauer darüber nachzudenken, was Zeit im eigentlichen Sinn bedeutet. Die Beschreibung des Medienkünstlers Nam June Paik, der sich in seinen Texten und Videoarbeiten intensiv mit Zeit auseinander setzte, macht die Unfassbarkeit des Begriffes deutlich: „Zeit ist der am schwersten zu definierende Begriff in unserem Leben, weil sie unser Leben selbst ist. Sie zu zeigen oder über sie nachdenken ist bereits ein Paradoxon.“ Im Unterschied zu den für einen Laien nur schwer verständlichen wissenschaftlichen Analysen von Zeit, bietet die bildende Kunst einen eigenen Zugang zu diesem Thema, indem sie sinnlich und ästhetisch nachvollziehbar macht, was sich hinter dem Begriff Zeit verbergen kann.

Die Ausstellung zeigt visuelle Modelle, die dazu dienen, bestimmte semantische Zusammenhänge von Zeit zu veranschaulichen und sinnlich wahrnehmbar zu machen: So geht es beispielsweise um das Sichtbarmachen künstlerischer Arbeitsprozesse in Verbindung mit Lebenszeit. Darunter fallen künstlerische Langzeitprojekte, die entweder bereits abgeschlossen sind oder immer noch andauern. Ein weiterer Aspekt ist das Erfassen von Zeit über spezifische Formen der Zeitmessung und Zeitrechnung. Es werden verschiedene Formen von Zeitabläufen vorgestellt, die beispielsweise die Veränderung einer Person oder eines Gegenstandes sichtbar machen.

An der Ausstellung nehmen Künstlerinnen und Künstler verschiedener Generationen und mit unterschiedlichen künstlerischen Praxen teil. Sie richten den Blick auf ein komplexes Thema, das die Wahrnehmung für das Verstreichen von Zeit ins Zentrum ihrer künstlerischen Produktion stellt.

Kuratorinnen: Barbara Auer, Direktorin Kunstverein Ludwigshafen und Stefanie Kleinsorge, Direktorin Port25 – Raum für Gegenwartskunst

 

Begleitprogramm

PORT25, Sonntag, 09. Oktober 15 Uhr

"Die Kamera ist an. Holger sitzt. Patrycja steht."

Die Performance mit Holger Endres und Patrycia German ist eine in die Öffentlichkeit verlegte Ateliersituation. Der Betrachter begegnet zu einem angekündigten Zeitpunkt einem intimen Moment, der üblicherweise unter Ausschluß der Öffentlichkeit stattfindet: der Entstehung einer neuen Arbeit.

Der Eintritt ist frei.

 

Kunstverein Ludwigshafen, Donnerstag, 20. Oktober 18 Uhr

"The Day Before - Modelle der Zeit in der Gegenwartskunst"

Der Vortrag von Dr. Hannelore Paflik-Huber befasst sich mit der Zeiteinheit eines Tages. Sie scheint überschaubar und alles lässt sich um 00:00 Uhr wieder resetten. Der Vortrag wird anhand von Kunstwerken zeigen, wie komplex die messbare Zeit von 24 Stunden ist und wie diese auf sehr unterschiedliche und faszinierende Weise erfahrbar gemacht werden kann.

Der Eintritt ist frei.

 

Kunstverein Ludwigshafen/ PORT25, Sonntag, 30. Oktober 17 Uhr

SCHOLA HEIDELBERG ensemble aisthesis

Unter der Leitung von Walter Nußbaum wird das Heidelberger Solistenensemble in den Räumlichkeiten des Kunstvereins Ludwigshafen auftreten. Mit Werken u.a. von Samir Odeh-Tamimi (UA), Bnaya Halperin-Kaddari (UA), Jan Kopp (UA) und Brahms. Anschließend wird ein Busshuttle die Gäste zum zweiten Teil des Abendprogrammes in den PORT25 führen. Weitere Informationen zum Ensemble können Sie unter www.klanghd.de finden.

Eintritt: 20€ Normal, 15€ Mitglieder, 10€ Ermäßigt

Eine Veranstaltung im Rahmen des Literatursommers 2016, gefördert durch die Baden-Württemberg Stiftung sowie der Ernst von Siemens Musikstiftung.

 

Jeden Samstag: Öffentliche Führungen um 14 Uhr

17. September, Barbara Auer
24. September, Torsten Kappenberg
01. Oktober, Ramona Renner
08. Oktober, Ramona Renner
15. Oktober, Torsten Kappenberg
22. Oktober, Torsten Kappenberg
29. Oktober, Ramona Renner
05. November, Ramona Renner

 

Mit freundlicher Unterstützung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

     
 

 

 

 

 

 

 

 

   
 
 
 
Impressum   @ Kunstverein-Ludwigshafen 2004